0
0
0
s2sdefault
powered by social2s
Liebe Besucher unserer Homepage!

Wir möchten Ihnen einen kurzen Überblick über die Vereinsgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen geben. Schon in der ältesten Zeit bestand in unserem Dorf eine Feuerordnung, in welcher alle Verhaltensmaßregeln aufgeführt waren, die die Einwohner bei Feuer oder anderen Katastrophen zu befolgen hatten. Als Löschgeräte wurden nur lederne Eimer, Feuerleitern und Feuerhaken verwendet. Im Jahre 1870 wurde die erste Feuerspritze von der Gemeinde angeschafft. Das Wasser musste damals von den vorhandenen Brunnen mittels Feuereimern zur Spritze getragen werden und wurde dann zum Brandherd gepumpt.
Zu diesem Zeitpunkt wurde auch erstmals eine Pflichtfeuerwehr erwähnt, der alle Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren angehörten.

Schon im Jahre 1905 wurde eine Saug - und Druckspritze sowie Uniformröcke, Helme, Steigergurte mit Beilen und Fangleinen von der Gemeinde angeschafft.
Am 30.Oktober 1926 wurde in Neukirchen auf Anregung von Herrn Kreisbrandmeister Simon, Hünfeld, die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen gegründet. Der größte Teil der Pflichtfeuerwehrmänner trat zur Freiw. Feuerwehr über.
Der seitherige und bewährte Ortsbrandmeister Johannes Heimroth wurde einstimmig von der Freiw. Feuerwehr wiedergewählt.

Gruender Bild
Die Gründungsmitglieder der Feuerwehr Neukirchen
Gruppen Bild Loeschzug
Der Löschzug der Feuerwehr Neukirchen

 

Im Rahmen der fortschreitenden Technisierung und Motorisierung erhielt die Wehr im Jahre 1935 eine TS8 Motorspritze.
Zu Beginn des zweiten Weltkrieges wurden viele aktive Feuerwehrmänner zum Wehrdienst einberufen. Die Wehr musste nun durch ältere Männer ergänzt werden. Nach Kriegsende musste eine Auffrischung der Freiw. Feuerwehr erfolgen. Als Beauftragter der damaligen Militärregierung berief Kreisbrandinspektor Giebel, Hünfeld, am 31.Oktober 1946 eine Versammlung ein. Alle jungen Männer der Gemeinde wurden aufgefordert der Freiw. Feuerwehr beizutreten. Seinerzeit erklärten 39 neue Mitglieder ihren Beitritt zur Freiw. Feuerwehr.

Ortsbrandmeister Johannes Heimroth legte nach fast 40jähriger Tätigkeit im Alter von 62 Jahren sein Amt nieder und wurde zum Ehrenbrandmeister ernannt. An seiner Stelle wurde Heinrich Mohr im Jahre 1946 als Ortsbrandmeister gewählt. Bis zum Jahre 1972 wurde die Freiw. Feuerwehr von Ortsbrandmeister Heinrich Mohr geführt. Er legte nach 25jähriger Tätigkeit sein Amt nieder und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
In der Jahreshauptversammlung 1972 wurde Kamerad Fritz Göbel zum Wehrführer und Kamerad Herbert Gruner zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Das Amt des 1.Vorsitzenden wurde neu geschaffen. Er soll den Wehrführer entlasten. Während der 1. Vorsitzende sich mit dem Vereinsgeschehen befasst, bleibt dem Wehrführer die Arbeit mit den aktiven Kameraden in der Einsatzabteilung.
Kamerad Fritz Göbel übernahm im Jahre 1975 auch noch das Amt des 1.Vorsitzenden.
Nach dem tragischen Tod von Fritz Göbel bei einem Löscheinsatz im September 1976 übernahm dann 1977 dessen Sohn Helmut Göbel das Amt des Wehrführers und Kamerad Erich Henning wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. 1981 legte Helmut Göbel sein Amt nieder und Karl-Heinz Henning wurde zum neuen Wehrführer gewählt. Dieses Amt begleitete der Kamerad Henning für 11 Jahre bis 1992.
1992 wurde der Kamerad Helmut Most zum Wehrführer gewählt.
Der Kamerad Erich Henning legte im Jahre 1993 nach einer Amtszeit von 16 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Daraufhin wurde der Kamerad Hans Teuber 1993 zum 1. Vorsitzenden gewählt, dieses Amt führte er bis zum Jahre 1998 aus.
Am 18.01.1998 übernahm der Kamerad Walter Trost dieses Amt. Der heutige 1. Vorsitzende Lothar Göbel hat das Ehrenamt am 07.01.2006 von Walter Trost übernommen.
Der Kamerad Helmut Most legte 1997 nach fünfjähriger Amtszeit als Wehrführer sein Amt nieder, da er den Posten des heutigen Gemeindebrandinspektors übernahm.
1997 übernahm der jetzige Wehrführer Kamerad Reiner Göbel dieses Amt.

Im Laufe der Jahre hat die Gemeinde für die Freiw. Feuerwehr Neukirchen folgende größere Anschaffungen getätigt:

- Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 8

  • Bild LF 8 (1958)

- Anschaffung einer Tragkraftspritze TS 8
- Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 8

  • Bild LF 8 (1973)

- Anschaffung eines Schlauchwagens SW 1000
- Anschaffung eines VW Busses als Mannschaftstransportfahrzeug
- Anschaffung von 4 Atemschutzgeräten
- Anschaffung eines neuen MTF aus BGS Beständen
- Anschaffung eines neuen LF 8/6 mit Zusatzbeladung Technische Hilfeleistung (1999)
- Einbau neuer Rolltore in die Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses
- Anschaffung eines neuen Mannschafts Transport Wagens (MTW) vom Typ VW T4 2004

Dafür sei dem Gemeindevorstand an dieser Stelle recht herzlich gedankt und die Freiw. Feuerwehr Neukirchen freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.


Die Freiw. Feuerwehr Neukirchen hat im Laufe der Jahre ihre Einsatzbereitschaft bei Bränden von landwirtschaftlichen Gebäuden, Waldbränden usw. immer wieder unter Beweis gestellt.
Bedingt durch die geographische Lage des Ortsteiles Neukirchen wurde die Wehr auch mehrfach zu Einsätzen auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG und in den letzten Jahren auch vermehrt zu Technischen Hilfeleistungseinsätzen auf der B 27 gerufen.

Wir möchten an dieser Stelle nur ein Paar unserer größeren Einsätze erwähnen:

1955

Schweres Zugunglück mit Kraftstoffzug im Bahnhof Neukirchen. Dabei traten 80 000 Liter Benzin aus und flossen in die Haune. Es bestand akute Explosionsgefahr. Wasserproben, die 2 km vom Unfallort entfernt genommen wurden, fingen sofort Feuer. Die Bahnstrecke war für 12 Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. 42 Kameraden der Wehr Neukirchen waren bei diesem gefährlichen Einsatz vor Ort.
Zug 2

Eisenbahnunglück

1968

Großbrand in der Holzwahrenfabrik von Friedrich Trott in der Hauptstrasse in Neukirchen. Die Fabrik wurde dabei vollständig zerstört und es entstand ein Schaden von 300000 Mark.

1983

Ein extremes Hochwasser nach einem Sturzregen am Stoppelsberg, es wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Straßen und Keller wurden überflutet und Teile Neukirchen standen bis zu einem Meter unter Wasser.

Hochwasser 1

Hochwasser

1986
Großbrand auf den Anwesen der Familie Dörfer und Kircher. Zwei Scheunen wurden durch das Feuer zerstört und ein Wohnhaus beschädigt. Der Sachschaden betrug ca. 300 000 Mark.

Brand 2


Brand Anwesen Dörfer

Am 20.November 1973 wurde von 13 Jugendlichen eine Jugendfeuerwehr in der Freiw. Feuerwehr Neukirchen gegründet. Dabei ist es sehr erfreulich zu sehen, dass ein großer Teil der Jugenfeuerwehr-Kameradinnen/kameraden nach vollendeter Jugendfeuerwehrzeit den Weg in die Einsatzabteilung findet, um am aktiven Feuerwehrdienst teilzunehmen.
Der Jugendarbeit in den Feuerwehren wird ein besonderes Augenmerk gewidmet, da diese Jugendlichen die aktiven Feuerwehrfrauen- und männer von morgen sind, die wie wir heute den Bürgern von Neukirchen und Haunetal ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten.

Der Freiw. Feuerwehr Neukirchen gehören aktuell 167 Mitglieder an. Dieser Mitgliederstand setzt sich wie folgt zusammen (Stand 01.01.2009):

  • 33 aktive Mitglieder
  • 21 Mitglieder der Jugendabteilung
  • 13 Ehrenmitglieder
  • 109 Fördernde Mitglieder